Woher bekomme ich eine Apostille?

In allen Ländern, die Mitglied des Haager Abkommens sind (das sind zurzeit 117), wird die Apostille benutzt, um zu bescheinigen, dass eine Urkunde echt ist. Sie ist also, wie die Legalisation, eine Form der Überbeglaubigung. Zunächst muss geklärt werden, auf welches Dokument die Apostille aufgebracht werden muss.

 

Wo wird die Apostille aufgebracht?

Es gibt hier drei Möglichkeiten:

  1. das Originaldokument muss mit einer Apostille versehen werden
  2. die Übersetzung muss mit einer Apostille versehen werden
  3. Originaldokument und Übersetzung sollen apostilliert werden

Wenn Sie eine spanische oder italienische Urkunde ins Deutsche übersetzen lassen und deutschen Behörden vorlegen müssen, kann nur eine Apostille für das Originaldokument gemeint sein. Meine beglaubigten Übersetzungen sind ohne weitere Überbeglaubigung in ganz Deutschland gültig und werden von allen Behörden anerkannt.

Wenn Sie eine deutsche Urkunde in Spanien, Lateinamerika oder Italien vorlegen möchten, kommen alle drei Varianten in Betracht. Bitte setzen Sie mich mit mir in Verbindung, damit wir Ihren Fall besprechen können.

 

1. Eine Apostille für das Originaldokument - das müssten Sie in die Hand nehmen

Diese bekommen Sie in der Regel bei den Landgerichten und Bezirksregierungen in dem Ort, in dem die Urkunde ausgestellt wurde. Ist Ihre Geburtsurkunde, Heiratsurkunde oder Ihr Zeugnis also beispielsweise in Dortmund ausgestellt worden, wäre das Landgericht Dortmund oder die Bezirksregierung Arnsberg die richtige Anlaufstelle. Die Apostille muss ich übersetzen. Sie müssten die Apostille also vorab auf Ihre Urkunde aufbringen lassen.

 

2. Eine Apostille für die Übersetzung - darum kann ich mich für Sie kümmern

Auch meine Unterschrift auf meinen beglaubigten Übersetzungen kann überbeglaubigt werden. In diesem Fall bringt das Landgericht Münster die Apostille auf die Übersetzung auf.

Diesen Vorgang kann ich für Sie anstoßen. Muss Ihre beglaubigte Übersetzung mit einer Apostille versehen werden, sende ich die unterschriebenen und gestempelten Übersetzungen nach der Fertigstellung direkt an das Landgericht Münster. Den Antrag auf Apostillierung sende ich mit.

Die Ansprechpartnerinnen beim Landgericht bekommen öfter Post von mir und rufen mich bei Fragen an. In der Regel benötigen sie ein bis zwei Wochen für die Apostillierung. Dann senden sie die beglaubigten und mit der Apostille versehenen Übersetzungen an die Adresse, die ich im Antrag angebe. Die Kosten für eine Apostille liegen nach meinen Informationen bei rund 20,00 € bis 30,00 €. Sie erhalten eine Rechnung vom Landgericht.

 

3. Eine Apostille für Übersetzung und Originaldokument

In seltenen Fällen wird verlangt, dass das Originaldokument und die Übersetzung mit einer Apostille versehen werden. In diesem Fall müssten Sie zunächst für die Apostillierung des Originaldokuments sorgen und mir dieses dann zukommen lassen. Gerne als Scan per Mail, das genügt. Im Anschluss fertige ich die Übersetzung an und sende sie wie oben beschrieben an das Landgericht Münster.

 

Ihre Urkunde hat bereits eine Apostille?

Prima! Dann brauchen Sie nichts weiter zu tun, als mir einen Scan Ihrer Unterlagen zuzusenden. Gerne über dieses Formular oder per E-Mail an kontakt@dolmetscherin.nrw.

Sie erhalten dann umgehend ein Angebot. Haben Sie andere Fragen zur Apostillierung Ihres Dokuments? Sprechen Sie mich gerne an!

 

Beispiel einer Apostille aus Kolumbien
Beispiel einer Apostille aus Kolumbien

Zurück